DFB-Talentförderprogramm

Das DFB-Talentförderprogramm, evtl. besser bekannt unter der Bezeichnung „Stützpunkttraining“ besteht in seiner jetzigen Grundstruktur seit dem Jahr 2002. Ein Vorgänger-Modell wurde 1999 gestartet, ehe dies im Jahre 2002 erheblich erweitert wurde und seither ständig optimiert wird.

Alle Informationen zur Talentförderung des DFB finden Sie hier.

Zuständig für die Umsetzung des Talentförderprogramms im Gebiet des wfv sind die beiden DFB-Stützpunktkoordinatoren Thomas Sinz und Oliver Kuhn. Die beiden Diplom-Sportpädagogen und Fußball-Lehrer teilen sich das wfv Gebiet in wfv / Süd (Sinz) und Nord (Kuhn). Insgesamt gibt es 22 DFB-Stützpunkte flächenmäßig verteilt über das wfv-Gebiet, jeder SP-Koordinator ist für elf DFB-Stützpunkte zuständig.

Talentförderprogramm und Stützpunkt-Training

Die wichtigsten Inhalte des DFB-Talentförderprogramms sind das montägliche Stützpunkttraining, bei dem die Talente von bis zu fünf Stützpunkttrainern individualisiert und technikorientiert gefördert werden und das Sichten der talentiertesten Spieler/innen in allen Amateurvereinen. Jeder Spieler/in soll die Möglichkeit haben, gesichtet zu werden und bei entsprechendem Talent zusätzlich zu seinem Vereinstraining regelmäßig montags am Stützpunkt gefördert zu werden.  Damit aber nicht genug. Die besten Nachwuchsspieler/innen kommen in den zusätzlichen Genuss der Förderung durch den wfv und die Junioren/innen-Nationalmannschaften. Nur dieses Teamwork aller, die einen jungen Spieler begleiten, garantiert, dass jedes einzelne Talent sein fußballerisches Potential optimal ausschöpfen kann.

Das SP-Training beinhaltet hierbei die Jahrgänge U12 bis U15, die Eingangssichtung zum Stützpunkt beginnt bereits im U11-Bereich. Jungs und Mädchen von den Amateurvereinen trainieren im wfv gemeinsam an den Stützpunkten, Spieler der Nachwuchsleistungszentren (NLZ) sind nicht am Stützpunkt, diese trainieren in ihren Leistungszentren.

Turniere zur individuellen Ausbildung

Neben den Trainingseinheiten am Stützpunkt absolviert jeder Jahrgang noch sogenannte Funktionsspiele, also Stützpunktturniere oder Stützpunktvergleichsmaßnahmen, die vom wfv und/oder den Bezirken vor Ort angeboten werden. Es geht dabei aber nicht um das taktische Mannschaftstraining, sondern diese Spiele ergänzen das Stützpunkttraining bei der individualen Ausbildung jedes einzelnen Talents und werden deshalb immer wieder auch in kleineren Wettkampfformen durchgeführt.

Zum regelmäßigen Austausch mit den Vereinstrainern der Talente, die am Stützpunkt sind, bietet jeder Stützpunkt pro Saison zwei sogenannte DFB-Infoabende an, bei denen sich über den Entwicklungsstand der Spieler/inne ausgetauscht wird.

Sportwissenschaftlich werden die Talente von der Uni Tübingen begleitet. Hierzu werden an jedem Stützpunkt jährlich zwei sportwissenschaftliche Testungen durchgeführt, um eine objektive Rückmeldung über den Leistungsstand und die Entwicklung der Talente zu bekommen. Ergänzt wird dies durch eine subjektive Einschätzung und Bewertung durch die Stützpunkttrainer.

Sofern Sie noch Fragen haben zur Talentförderung im wfv, wenden Sie sich entsprechend der Zugehörigkeit ihres Vereins im Bezirk an den zuständigen DFB-Stützpunktkoordinator.

Koordinatoren

Oliver Kuhn
DFB-Stützpunkt-Koordinator

Tel: 07129/6009533

Mobil: 0173/9495399

E-Mail: oliver.kuhn@dfb.de

Thomas Sinz
DFB-Stützpunkt-Koordinator

Tel: 0173/3045058

Mobil: 0173/3045058

E-Mail: thomas.sinz@dfb.de