Soziales Engagement

Jetzt bewerben – Ausschreibung für Sepp-Herberger-Urkunden 2022 läuft bis 16. Januar

Als jüngstes von sechs Kindern erblickte Sepp Herberger am 28. März 1897 in Mannheim das Licht der Welt. Auf den Tag genau 125 Jahre später werden kommendes Frühjahr die Sepp-Herberger-Urkunden vergeben. Engagierte Fußballorganisationen und Justizeinrichtungen können sich ab sofort online um die begehrte Auszeichnung bewerben. Bewerbungsschluss ist am 16. Januar 2022.

Preisgeld erhöht auf 125.000 Euro

Das Preisgeld wurde erhöht und beträgt nun – passend zum besonderen Anlass – 125.000 Euro. Mit der Verleihung insbesondere an Breitenfußballvereine und einzelne Leistungsträger, die sich für den Fußball an der Basis stark machen, erinnert die DFB-Stiftung Sepp Herberger an das Lebensmotto des mythischen Weltmeister-Trainers: „Wer oben ist, darf die unten nicht vergessen“. Zeitlebens hatte Herberger sich für soziale und karitative Projekte eingesetzt, ganz besonders, indem er Strafgefangene in den Gefängnissen besuchte, darauf hoffend, dass sie ihre zweite Chance nutzen würden.

Bewerbung in fünf Kategorien möglich

Deutschlands älteste Fußballstiftung zeichnet nun im Namen Herbergers einmal mehr herausragende Aktivitäten aus dem Handicap-Fußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Fußballvereinen aus. In der Kategorie Sozialwerk wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert.

So läuft die Bewerbung ab

Akteure des organisierten Fußballs (beispielsweise DFB-Landesverbände, Fußballvereine, Schiedsrichter-Vereinigungen, Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter) können über ein Online-Formular ihre Praxis-Beispiele einreichen, die sie im Jahr 2021 erfolgreich durchgeführt beziehungsweise begonnen haben. Alternativ kann dieses Formular ausgefüllt und an den Ansprechpartner im wfv, Oliver Deutscher (o.deutscher@wuerttfv.de), übermittelt werden.

Die Erstplatzierten aus den Kategorien Handicap-Fußball, Resozialisierung, Schule und Verein und „Fußball Digital“ erhalten ein Preisgeld in Höhe von 12.500 Euro (2. Platz/7.500 Euro, 3. Platz/5.000 Euro). Der „Horst-Eckel-Preis“ ist mit 10.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter www.sepp-herberger.de/urkunden