„!Nie wieder“ – zum 18. Erinnerungstag im deutschen Fußball

Am 27. Januar jährt sich zum 77. Mal der Tag, an dem die Überlebenden im Konzentrationslager Auschwitz befreit wurden. Mit dem „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ gedenken der Deutsche Fußball-Bund und seine Landesverbände, die Deutsche Fußball-Liga DFL und die Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga, die Vereine der 3. Liga und der Flyeralarm Frauen-Bundesliga sowie die gesamte deutsche Fußballfamilie der Opfer des Nationalsozialismus. Im Fokus des 18. Erinnerungstages im deutschen Fußball stehen in besonderer Weise Menschen mit Behinderungen. Sie passten nicht in das Weltbild der Nationalsozialist*innen. Aufgrund ihrer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderungen sprachen ihnen diese das Lebensrecht ab.

2004 wurde der Gedenktag durch die Initiative „!Nie wieder“ geschaffen, um die Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau weiter in unsere Gegenwart und Zukunft zu tragen. Der deutsche Profifußball mahnt demnach bereits zum 18. Mal: „!Nie wieder“. Die gleichnamige Initiative, die den Erinnerungstag ins Leben gerufen hat, wird seit Jahren vom deutschen Fußball unterstützt und richtet sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus. Das Bündnis besteht aus Einzelpersonen, Fangruppen und Fanprojekten, Vereinen, Verbänden und Institutionen insbesondere aus dem Fußball.

Die Aktionen beginnen schon am heutigen Donnerstag und sollen Anfang Februar rund um den 21. Spieltag im Profifußball fortgesetzt werden. Direkt nach dem Gedenktag befinden sich die Bundesliga und die 2. Liga in einer zusätzlichen Spielpause. Das gemeinsame Ziel des Erinnerungstages ist es, einen Beitrag zu einer lebendigen Erinnerungskultur zu leisten und sich für ein respektvolles, wertschätzendes Zusammenleben starkzumachen. Ziel des Fußballs ist es, als gutes Vorbild für eine inklusive Gesellschaft zu wirken und klar „Nein“ zu jeder Form von Ausgrenzung zu sagen. Gemeinsam möchten wir vor diesem Hintergrund erinnern und das Leitbild der Initiative unterstützen: „!Nie wieder“.

„!Nie wieder“ richtet sich in einem Schreiben an alle Amateurfußballer. Ihr möchtet die Initiative unterstützen und die Botschaft !Nie wieder weitertragen? Teilt unseren Post zum Thema auf Social Media, um den 18. Erinnerungstag im deutschen Fußball zu unterstützen.