VEAP 2020

Oberjettingen, Deckenpfronn und Kuppingen gewinnen Vereins-Ehrenamtspreise 2020

Die Gewinner im Wettbewerb um den Vereins-Ehrenamtspreis 2020 stehen fest. 16 Vereine – einer aus jedem Bezirk – werden als Sieger beim mit 80.000 Euro dotierten Wettbewerb ausgezeichnet. Der Vereins-Ehrenamtspreis (VEAP) wird vom Württembergischen Fußballverband jährlich vergeben, um die ehrenamtliche Arbeit in den württembergischen Fußballvereinen zu stärken und öffentlich zu würdigen.

Der Vereins-Ehrenamtspreisträger des Bezirks erhält als Beleg seiner herausragenden Leistungen einen repräsentativen Wimpel für sein Vereinsheim. Zudem darf der Sieger einen Scheck über 1.000 Euro sowie Ausrüstung im Wert von 2.500 Euro entgegennehmen. Zweiter Preis ist ein verlängerter Wochenend-Aufenthalt für 18 Personen in einem Hotel der JUFA-Gruppe. Der Drittplatzierte erhält einen 500-Euro-Gutschein bei Sport Böckmann. Ein besonderer Dank gilt unseren wfv-Partnern JUFA Hotels und Gästehäuser sowie Sport Böckmann, die den Vereins-Ehrenamtspreis mit großem Engagement unterstützen.

Trotz Corona-Pandemie wurden 86 Bewerbungen eingereicht und anschließend von der Jury gesichtet. Dementsprechend freute sich der wfv-Ehrenamtsbeauftragte Knut Kircher:

„Ich bin stolz auf unsere Vereine und die Leistung derer Ehrenamtlichen. Gerade während dieser herausfordernden Zeit haben sich viele Vereine mit tollen Aktionen eingesetzt. Das Engagement unserer Vereine ist nicht hoch genug zu bewerten, die Vielfalt der gemeldeten Maßnahmen ist auch in diesem Jahr wieder enorm…“

Die Übergabe der Preise soll im Frühjahr 2021 über die Bezirke erfolgen. Die Durchführung öffentlicher Ehrungsveranstaltungen wird in diesem Frühjahr nicht wie gewohnt stattfinden können.

Die Jury setzte sich zusammen aus dem Ehrenamts-Vorstand Knut Kircher, den Bezirksvorsitzenden Manfred Merkle (Donau/Iller), Marcus Kiekbusch (Schwarzwald) und Jürgen Amendinger (ehem. Bezirksvorsitzender Donau) sowie dem Vorsitzende des Verbands-Jugendausschusses Michael Supper und VJA-Mitglied Niko Schwarz. Ein besonderes Augenmerk wurde auf Aktivitäten und Projekte abseits des reinen Spielbetriebs gelegt. Daneben waren insbesondere die Qualität der Jugendarbeit, Infrastruktur-Projekte, die Arbeit ausgebildeter Jugendtrainer, das soziale und gesellschaftliche Engagement oder auch Kooperationen mit Schulen und anderen Institutionen ausschlaggebend für die Bewertung. Nach intensiven Beratungen war man sich in der Auswahl der Siegervereine einig.

Die Sieger im Bezirk Böblingen/Calw

Der Bezirk Böblingen/Calw erhielt für die sieben, qualitativ sehr guten Bewerbungen, ein großes Lob. Ausgezeichnet wurden:

  1. VfL Oberjettingen: Die Bewerbung des VfL Oberjettingen stach laut der Jury heraus: Sie bezeichnete diese Bewerbung als eine der besten im gesamten Wettbewerb – ein Vorzeigeverein.
  2. SV Deckenpfronn: Mit seinen großen Bauprojekten reiht sich der SV Deckenpfronn auf dem zweiten Platz ein.
  3. 3.TSV Kuppingen: Ausschlaggebend für den dritten Platz für den TSV Kuppingen waren Renovierungsmaßnahmen und das Präventionskonzept gegen sexualisierte Gewalt.

Wir gratulieren den siegreichen Vereinen herzlich und bedanken uns bei allen Bewerbern sowie deren herausragenden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.