Was beschäftigt die Jugend?

Künstler, Wasserträger, Teamplayer – beim Führungsspielertreff im Ulm waren echte Typen gefragt.

Im Fokus des ersten Führungsspieletreffs in Württemberg stand das gegenseitige Kennenlernen von Spielern und Verband. Eingeladen hatte Niklas Bühler, U25-Beisitzer im Verbands-Jugendausschuss. Der 19-Jährige Trainer-B-Lizenz-Inhaber von der TSG Balingen zeigte in Theorie und Praxis, welche Möglichkeit bestehen, um konkrete Spielertypen noch besser auf und neben dem Platz positiv einzubinden.

Phil Martens, DFB-Masterplan-Koordinator beim wfv, übernahm die Vorstellung der Strukturen und Aufgaben des wfv. Er erklärte den Jugendlichen Möglichkeiten, sich ehrenamtlich in Schule, Verein oder wfv zu engagieren. In der folgenden Gruppenarbeit wurde an mehreren Stationen über aktuelle Bedürfnisse und Themen gesprochen, die junge Erwachsenen im Verein beschäftigen. Die Ergebnisse finden direkt Niederschlag beim Verbands-Jugendausschuss.

Für Niklas Bühler war es ein sehr konstruktives Miteinander: „Ich hoffe, wir konnten den Jungs und Mädels Vieles mitgeben, um sie in Zukunft in ihrer Rolle als Führungsspieler weiter zu bestärken.“ Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv und drückte sich direkt im Wunsch nach einer baldigen Wiederholung aus.

Zum Abschluss eines informativen Tages stellten die Jugendspieler ihre Führungsqualitäten am Steuer eines Elektro-Carts unter Beweis, was bei allen Beteiligten für eine Menge Spaß sorgte.