Talentförderprogramm des DFB

Das Talentförderprogramm startete mit der Saison 2002/2003 und hat sich seitdem als erste Stufe der Talentförderung im deutschen Fußball fest etabliert. Das Projekt mit seinen derzeit 366 Stützpunkten bildet quasi die Brücke zwischen der engagierten und unverzichtbaren Jugendarbeit an der Vereinsbasis und der zweiten Stufe der Talentförderung, den Leistungszentren und Eliteschulen des Fußballs.

Die Strukturen des Programms sind genau auf die Talent-Potenziale im deutschen Fußball abgestimmt.

  • 366 Stützpunkte in ganz Deutschland bilden ein engmaschiges, flächendeckendes Netz zum intensiven Sichten und Fördern junger Spielerinnen und Spieler
  • 29 Stützpunktkoordinatoren fungieren als Schnittstellen zwischen dem DFB, den Gremien und Mitarbeitern der Landesverbände und den Stützpunkten
  • Etwa 1.300 engagierte und qualifizierte Stützpunkttrainer sichern eine intensive Sichtung der regionalen Talente und eine optimale individuelle Förderung durch das wöchentliche Zusatztraining

(Fast) jedes Talent kann damit sicher sein, von einem regionalen Sichter „aufgespürt” zu werden und anschließend auf Basis eines individuellen Trainings voranzukommen. Dabei ist es egal, in welcher Region Deutschlands es nun spielt. Das Ziel, dabei zu sein, wird für die Kinder somit greifbar, erreichbar. Eine bessere Motivation für ambitionierte Talente gibt es nicht! Von der Stützpunkt-Arbeit profitieren anschließend die nächsten Stufen der Talentförderung, die auf Grundlage einer besseren fußballerischen Basis-Qualität die nächsten Schritte der Perspektivspielerinnen und –spieler bis hin zum Top-Fußball in Bundesliga und Nationalmannschaft steuern und begleiten.

(Quelle: DFB.de)

DFB - Stützpunkt Aldingen

Seit dem Jahr 2002 ist Aldingen DFB-Stützpunkt.

Im Rahmen seines konzeptionellen Talentförderprogramms hat der Deutsche-Fußball-Bund (DFB) Aldingen als einen der ersten neuen Standorte zum Stützpunkt ernannt. Seither ist Aldingen Stützpunkt für die Nachwuchsspielerinnen und -spieler des Bezirks Schwarzwald, der die Kreise Tuttlingen, Rottweil und den württembergischen Teil des Schwarzwald-Baar-Kreises umfasst.

Das Training findet immer montags, im Sommer auf dem Sportgelände an der B14, im Winter in der Neuen Sporthalle statt.

Am Stützpunkt Aldingen trainierten unter anderem …..

  • Daniel Caligiuri (Jahrgang 1988 / FC Augsburg)
  • Myriam Krüger (Jahrgang 1989 / SC Freiburg)
  • Sebastian Rudy (Jahrgang 1990 / FC Schalke 04)
  • Joshua Kimmich (Jahrgang 1995 / FC Bayern München),
  • Saskia Meier (Jahrgang 1997 / Bayer 04 Leverkusen)
  • Marco Ehmann (Jahrgang 2000 / Dinamo Bukarest)
  • Kevin Ehmann (Jahrgang 2003 / 1. FC Heidenheim 1846)
Presseberichte:

Stützpunkttrainer

Die Trainer des DFB-Stützpunktes Aldingen:

Christian Kirchgässner              Mobil: 0176 – 99007705

Elmar Forn                                Mobil: 0151 – 22681141