Spielklassensystem der Herren

Die Anzahl der Absteiger in der jeweiligen Staffel ist abhängig von mehreren Faktoren – ein komplexes System, das in der „Spielsystem-Spinne“ vereinfacht dargestellt wird. Im oberen blauen Kasten einer Staffel ist die aktuelle Anzahl der Mannschaften dargestellt, darunter – im zweiten blauen Kasten – die angestrebte Staffel-Sollzahl, also die idealtypische Anzahl an Mannschaften in der Staffel.

Maßgeblich für die Anzahl der Absteiger ist in erster Linie die Anzahl der direkten Aufsteiger aus nachgeordneten Ligen. Weiterhin ist die Differenz zwischen der tatsächlichen Staffelgröße und der Sollzahl maßgeblich. Die Summe dieser beiden Zahlen bildet in der Regel die Mindestanzahl der direkten Absteiger und befindet sich im roten Kasten vor der Klammer.

Ein Beispiel: Vier Mannschaften steigen direkt in die Verbandsliga auf. Diese spielt in der Saison 2023/23 mit einem Übersoll von zwei Teams (also zwei Vereine zu viel – 18 anstatt 16). Daraus ergibt sich eine Anzahl von mindestens sechs direkten Absteigern, um in der Folgesaison die Sollzahl zu erreichen.

Zusätzlich beeinflusst die Anzahl der Absteiger aus übergeordneten Ligen die Anzahl der Absteiger einer Staffel. Je mehr Absteiger „von oben“ kommen, desto mehr Mannschaften müssen auch „nach unten“ absteigen, um die Staffelgröße zu halten. In Einzelfällen kann sich die Mindestanzahl an Absteigern um 1 reduzieren, wenn gar keine Mannschaft von oben in die Staffel absteigt.

Achtung: Die Mannschaften, die in der Abschlusstabelle vor den direkten Absteigern platziert sind, tragen ein Relegationsspiel um den Klassenverbleib aus (Ausnahme Oberliga BW). Diese finden in der Spielbetriebs-Spinne jedoch keine Berücksichtigung.

Auf den folgenden Seiten haben wir die möglichen Szenarien im Herren-Spielsystem von der Oberliga bis zur Bezirksliga in einer interaktiven Grafik abgebildet. Wählen Sie das gewünschte Landesligagebiet aus, um mehr zu erfahren.