Der DFB-Masterplan

Zukunftsstrategie Amateurfußball

Der Amateurfußball und seine Vereine bilden die Basis des Fußballs in Deutschland. Diese Basis gilt es in Zukunft zu erhalten und zu stärken. Große Herausforderungen, wie eine alternde Gesellschaft, Veränderungen im Bildungssystem, schwierige finanzielle Rahmenbedingungen, ein verändertes Freizeitverhalten und das Thema „Ehrenamt“ beschäftigen unsere Vereine und stellen sie im schlimmsten Fall vor existenzielle Probleme. Um diesen Problemen möglichst frühzeitig entgegenzuwirken und den Fußball an der Basis zukunftsfähig zu machen, wurden beim Amateurfußballkongress 2012 in Kassel, bei welchem Vertreter aus allen Ebenen (DFB, Verband, Bezirk und Verein) mitwirkten, sowohl Handlungsempfehlungen als auch Maßnahmen entwickelt. Im sogenannten Masterplan, als Führungs- und Steuerungsinstrument für die Zusammenarbeit des DFB und der Landesverbände, werden die hier vorgestellten Maßnahmen festgehalten.

In der ersten Legislaturperiode von 2013 – 2016 bot der Masterplan erste Ansätze und Maßnahmen, die erfolgreich bei den Vereinen Anklang fanden und umgesetzt wurden. Als Beispiele wären u.a. das DFB-Mobil, der Vereinsdialog, DFBnet und die Plattform fussball.de zu nennen. In den nächsten Jahren bis 2019 werden bewährte, sinnvolle Maßnahmen fortgeführt, ausbaufähige Maßnahmen angepasst und neue Maßnahmen (sogenannte Pilotprojekte) entwickelt und ggf. implementiert. Die Fortführung des Masterplans zielt schwerpunktmäßig auf die Intensivierung der Dialoge zwischen allen Ebenen, die stärkere Fokussierung auf die Wirksamkeit der Maßnahmen im Verein sowie eine bewusstere Trennung zwischen Wettbewerbsangebot (Flexibilisierung Spielbetrieb) und direkten Hilfen für Vereine und ihre Mitarbeiter (z.B. überfachliche Kurzschulungen und Beratungsangebote) ab.

Die beim Amateurfußballkongress entwickelte Struktur, der drei Handlungsfelder Kommunikation, Spielbetrieb und Vereinsservice, bleibt weiterhin erhalten. Diesen Handlungsfeldern sind die einzelnen Maßnahmen untergeordnet.

Kontaktperson
Philipp Martens
DFB-Masterplankoordinator
p.martens@wuerttfv.de
0711/22764-50

Ansprechpartner

Philipp Martens
Hauptamtlicher Verbandsmitarbeiter

Tel: 0711/22674-50

E-Mail: p.martens@wuerttfv.de

Handlungsfeld Kommunikation

Das Handlungsfeld Kommunikation umfasst Maßnahmen, die den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen den Verbänden den Bezirken und Vereinen fördert. Außerdem sollen die Maßnahmen, wie u.a. die deutschlandweite Amateurfußballkampagne „Unsere Amateure – Echte Profis“, den Amateurfußball stärker ins Licht der Öffentlichkeit rücken und ihm dauerhaft die sportliche und gesellschaftliche Beachtung zukommen lassen, die ihm gebührt.

Handlungsfeld Spielbetrieb

Kerngeschäft der Fußball-Landesverbände ist und bleibt die Organisation und (Weiter-) Entwicklung eines reibungslosen Spielbetriebs. Der sich verändernden gesellschaftlichen Entwicklung ist es geschuldet, Lösungen zu finden und ein erhöhtes Maß an Flexibilität zu ermöglichen. Dies spiegelt sich insbesondere im Wettkampf-Spielbetrieb, in neuen Angeboten wie Futsal und Beach-Soccer sowie Angeboten für ältere Menschen wider.

Handlungsfeld Vereinsservice

Maßnahmen im Handlungsfeld Vereinsservice beziehen sich auf Qualifizierung, Beratung sowie Hilfestellungen, die den Vereinen in Form von abendlichen Kurzschulungen, Dezentralen Schulungen, Seminaren und Informationsveranstaltungen zur erfolgreichen Bewältigung des Vereinsalltags angeboten werden. Dabei werden nicht nur fußballpraktische, sondern insbesondere auch überfachliche Fußballmanagement-Inhalte für „Schlüsselfunktionsträger“, wie Vereinsvorsitzende, Abteilungs-/Jugendleiter und Kassier, angeboten. Ziel ist es den Vereinen an der Basis einen umfassenden Service zu bieten damit diese ihren Alltag auch in Zukunft meistern können.