Aktion junges Ehrenamt: Das sind unsere Fußballhelden 2023 | Württembergischer Fußballverband e.V.

Auszeichnung

Aktion junges Ehrenamt: Das sind unsere Fußballhelden 2023

Seit 1997 setzt der Deutsche Fußball-Bund gemeinsam mit seinen Landesverbänden über die „Aktion Ehrenamt“ vielfältige Maßnahmen zur Förderung ehrenamtlichen Engagements um. Um die Arbeit von jungen Ehrenamtlichen zwischen 18 und 30 Jahren besonders hervorzuheben, gibt es ergänzend zum DFB-Ehrenamtspreis die Auszeichnung als „Fußballheld“. Pro Bezirk wird eine Person ins Rampenlicht gerückt, die sich in der jüngeren Vergangenheit außerordentlich für seinen oder ihren Verein engagiert hat.

In Zusammenarbeit mit dem Turnier-Reiseveranstalter „KOMM MIT“ lädt der DFB deutschlandweit alle „Jungen Fußballhelden“ zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien ein. Diese Reise ist nicht nur eine Belohnung für die herausragende Arbeit, sondern bietet auch die Gelegenheit, sich weiterzubilden und mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Wir stellen die württembergischen Fußballhelden des Jahres 2023 im Folgenden vor.

________

Bezirk Alb: Janick Kaltenmark legt beim TSV Dettingen/Rottenburg ein herausragendes Engagement als Jugendleiter und stellvertretender Abteilungsleiter an den Tag. Er sichert Trainer für alle Jugendteams, fördert die Schiedsrichtergewinnung und engagiert sich in der Öffentlichkeitsarbeit. Seine vielseitigen Fähigkeiten spiegeln sich in der Verbesserung der Vereinspräsenz auf Plattformen wie Instagram und Facebook sowie der Entwicklung interner Softwarelösungen wider. Der 23-Jährige ist ein Fußballheld, der nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch und technisch maßgeblich zum Erfolg seines TSV beiträgt.

Bezirk Bodensee: Die TSG Ailingen verfügt über ein herausragendes Allround-Talent: Daniel Maier. Als Vorstandsmitglied der Schiedsrichtergruppe Friedrichshafen zeigt der 25-Jährige leidenschaftliches Engagement, insbesondere in der Verantwortung für Social Media, was zu einem deutlichen Zulauf von Neulingen führte. Als Jugendtrainer hat er die D-Junioren der TSG Ailingen zu zwei aufeinanderfolgenden Meisterschaften geführt. Daniel zeichnet sich nicht nur durch akribisches Training, sondern auch durch die Organisation zahlreicher außersportlicher Events aus. Seine Kombination aus Schiedsrichter, Jugendtrainer und Jugendturnierorganisator verdient besondere Anerkennung.

Bezirk Böblingen/Calw: Jimmy-Josef Weik engagiert sich seit drei Jahren als F-Jugend-Trainer beim SV Gültlingen. Er ist äußerst zuverlässig, leitet das Training mit großem Einsatz und Elan, was bei den Kindern auf Begeisterung stößt. Seit 2014 ist er sowohl als Jugendspieler als auch als Trainer aktiv, zeigt Herzblut beim Training und im Spielbetrieb. Zudem unterstützt er bei Arbeitseinsätzen und in der Sportheimbewirtung.

Bezirk Donau: Lukas Steinhart ist eine unverzichtbare Unterstützung für die SG Hettingen/Inneringen. Bei jedem Bambini- und F-Jugend-Spieltag ist er im Einsatz, bereitet Spielfelder vor, reinigt Kabinen und moderiert. Seit 2,5 Jahren trainiert er die E- und D-Jugend und ist eine verlässliche Hilfe bei allen Arbeitseinsätzen rund um den Fußball. Schon mit 20 wurde Lukas Beisitzer in der Vorstandschaft und übernimmt vielfältige Aufgaben zuverlässig.

Bezirk Donau/ Iller: Leonie Roser ist beim FV Asch-Sonderbuch eine treibende Kraft. Ihr leidenschaftlicher Einsatz für Fußball und Verein weckt die Begeisterung der jungen Sportler*innen. Leonie übernimmt früh Verantwortung und lehrt die Werte des Vereins. Ihr herausragendes Engagement, ihre Organisationstalente und ihre vielseitige Beteiligung tragen maßgeblich zum Erfolg der Jugendarbeit bei. Trotz Vollzeitarbeit und anderer Vereinsaufgaben bewältigt sie alles mit bewundernswerter Leidenschaft. Die 28-Jährige organisiert zusätzlich Veranstaltungen, die die Vereinseinnahmen steigern. Ihr Engagement, Entschlossenheit und Begeisterung machen sie zu einem Vorbild für alle.

Bezirk Enz/Murr: Seit Jahren engagiert sich Thomas Zentarra als Spieler, Jugendtrainer, Jugendleiter und stellvertretender Abteilungsleiter Fußball beim VfL Gemmrigheim. Sein Einsatz zeigt sich in spätabendlichem Platzstreuen und täglicher Präsenz auf dem Sportplatz. Im letzten Jahr trainierte er nicht nur die D- und C-Jugend, sondern auch die A-Jugend. Dies alles, während er sein Lehramtsstudium verfolgt. Sein vielseitiges Engagement für den Verein ist besonders beeindruckend angesichts seines Alters von nur 21 Jahren.

Bezirk Hohenlohe: Aurel Stegmaier ist mit seinen 21 Jahren bereits ein äußerst wichtiges und geschätztes Mitglied des SV Ingersheim. Durch seine Zuverlässigkeit und seinen vorbildlichen Teamgeist hat er sich im Verein einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Aurel begann seine Fußballkarriere im Alter von fünf Jahren im Verein. Früh übernahm er auch abseits das Rasens Verantwortung, zunächst als Jugendsprecher, mit 14 Jahren trainierte er dann bereits die Bambini-Mannschaft. Nach einer schweren Knieverletzung fand er im Schiedsrichterwesen eine neue Leidenschaft und leitet mit Bravour 80 Spiele pro Jahr. Aurel ist auch in anderen Vereinsaktivitäten, wie Bewirtungen und Jugendfreizeiten, maßgeblich involviert. Sein außerordentliches Engagement macht ihn zu einem unverzichtbaren Helden für den Verein.

Bezirk Hohenlohe – Sonderpreis Mädchenfußball: Jennifer Beck ist eine Fußballenthusiastin, die der SpVgg Gammesfeld seit ihrem fünften Lebensjahr treu ist. Als Spielerin in der Landesliga und bei den Herren setzt sie sich aktiv für die Frauenmannschaft ein. Parallel dazu betreut sie die D-, C- und B-Juniorinnen, übernimmt die Mediengestaltung des Vereins und managt den Instagram-Account der Damenmannschaft. Jennifer engagiert sich ehrenamtlich in verschiedenen Vereinsveranstaltungen, ist Teil des Ausschusses und seit 2022 Jugendleiterin. Trotz berufsbegleitendem Masterstudium führte sie grundlegende Veränderungen in der Jugendarbeit durch, von Aufräumaktionen bis zu einem Schaukasten für Elterninformationen. Ihr Einsatz für die Integration von Flüchtlingen und ihre Pilotprojekte, wie das Zusammenführen von Aktiven und Juniorinnen, zeigen ihre Vielseitigkeit und Hingabe für den Verein.

Bezirk Neckar/Fils: Derzeit als Jugendleiter und Trainer der A-Jugend tätig, engagiert sich Marco Gienger bereits seit über 15 Jahren intensiv für die Jugendarbeit des TV Neidlingen. Früher trainierte er erfolgreich die E-Jugend und legte dabei großen Wert auf Persönlichkeitsentwicklung und Vermittlung von Werten wie Pünktlichkeit und Respekt. Sei es am Würstchenstand, beim Linienstreuen oder als Schiedsrichter – Marco ist stets zur Stelle. Seit Jahren ist er auch als Jugendleiter aktiv und setzt sich für neue Ideen ein, bei Projekten wie dem Sommerferienprogramm, der Osterchallenge, Cybertraining oder Abschlussfesten.

Bezirk Nördlicher Schwarzwald: Lisa Maihofer hat die Jugendarbeit beim VfB Sigmarswangen wiederbelebt, zunächst gemeinsam mit ihrem Vater in ihrer Jugend. Als dieser Anfang 2023 als Jugendleiter zurücktrat, übernahm sie nahtlos seine Position. Ihr unermüdliches Engagement ermöglichte es dem 850-Seelen-Dorf, wieder eine eigene Bambini- und F-Jugendabteilung zu haben, die sie auch betreut. Sie plant Trainings, organisiert Spieltage und bietet sogar Hausaufgabenbetreuung für Mitspieler mit Migrationshintergrund an. Eine echte Fußballheldin!

Bezirk Ostwürttemberg: Alida Fuchs ist Trainerin der U17 des 1. FC Heidenheim und genießt große Beliebtheit. Sie vermittelt Jugendlichen ihr Können und Wissen, ist stets ansprechbar für sie und ihre Eltern auf dem Sportplatz. Neben ihrem Engagement als Trainerin hilft sie tatkräftig bei der Planung und Durchführung von Vereinsfesten mit. Alida ist immer zur Stelle, wenn Unterstützung benötigt wird, und bringt sich vielseitig in den Verein ein – das alles meistert die 22-Jährige parallel zu ihrem Lehramtsstudium.

Bezirk Rems/ Murr: Adrian Maslowski ist äußerst engagiert als F-Juniorentrainer und hat seit 2018 maßgeblich zum Wachstum der Gruppe von zehn auf über 30 Kinder. Als Jugendleiter des SSV Steinach-Reichenbach trägt er die Verantwortung für zehn Jugendmannschaften und engagiert sich aktiv beim Aufbau einer Mädchenabteilung. Im Jahr 2023 hat er erfolgreich das zweitägige U10-Turnier (TWK-Cup) mit 24 Mannschaften aus Deutschland, der Schweiz und Österreich mitorganisiert und plant bereits das Turnier für 2024. Auch beim VR-Cup der D-Junioren mit 34 Teams fungierte er als Ausrichter und war in der Turnierleitung aktiv. Der 23-Jährige ist darüber hinaus für die Berichterstattung der Jugend in den Medien verantwortlich und bringt sich aktiv in alle Themen des Fußballausschusses ein, wobei er als Bindeglied zwischen Jugend und Aktiven fungiert.

Bezirk Riß: Cèlin Stross zeichnet sich nicht nur als erfahrene Spielerin und engagierte Jugendtrainerin aus, sondern zeigt sich auch als zukunftsorientierte Persönlichkeit, die aktiv zur Weiterentwicklung des Vereins beiträgt. Vor ungefähr 10 Jahren begann ihr Weg als Jugendliche beim FC Blau-Weiß Bellamont. Im Alter von 18 Jahren startete sie ihre Tätigkeit als Jugendtrainerin und hat seitdem kontinuierlich ihre Fähigkeiten ausgebaut. Derzeit befindet sie sich in ihrer dritten Saison als Trainerin für die B-Juniorinnen. Über das Spielfeld hinaus engagiert sich Cèlin auch aktiv, insbesondere bei Bewirtungsdiensten im Vereinsheim während Freundschaftsspielen der Jugendmannschaften. Ihre tägliche Präsenz auf dem Sportgelände unterstreicht ihre tiefe Verbundenheit zu unserem Verein. Darüber hinaus repräsentiert sie als Social-Media-Beauftragte den Verein auf Instagram mit Siegerselfies, Spieltagsvorschauen und kreativen Beiträgen.

Bezirk Schwarzwald: Lukas Palmer engagiert sich seit über sieben Jahren im Jugendbereich des Sportvereins Mariazell. Nach seiner aktiven Fußballzeit widmet der 24-Jährige seine Freizeit dem Training von Jugendmannschaften und unterstützt als Beisitzer im Jugendausschuss sowie als Vereinsjugendsprecher. Sein Einsatz zeigt sich besonders bei der Organisation des jährlichen Hallenturniers um den Kings-Cup in der Mariazeller Mühlbachhalle. Trotz seines jungen Alters ist Lukas bereits ein herausragendes Vorbild für die Jugend- und Vereinsleitung.

Bezirk Stuttgart: Thomas Radicke hat in seinen über elf Jahren beim FC Stuttgart Cannstatt durch seine herausragende Jugendarbeit und vorbildliche Trainerrolle maßgeblich zum Erfolg des Vereins beigetragen. Beliebt bei Spielern und Trainern gleichermaßen, bindet er junge Talente an den Verein und formt nicht nur fußballerisch, sondern auch als eine Art großer Bruder. Mittlerweile repräsentiert er den Verein als Jugendleiter. In einem Umfeld mit vielen Kindern mit Migrationshintergrund bewältigt der 27-Jährige geduldig Herausforderungen, stets im Sinne des Vereinsmottos „Mehr als Fußball“. Sein unermüdlicher Einsatz und großes Herz machen ihn zu einem würdigen Fußballhelden.

Unterland: Jonas Wörner ist seit 2019 Jugendleiter der Eintracht Obergriesheim und ein wichtiger Teil des Jugendgremiums der SGM Krumme Ebene am Neckar. Als „Spielmacher“ und „Taktgeber“ setzt er sich dort mit großem Engagement, Weitsicht und Ideenreichtum für den Jugendfußball und dessen Weiterentwicklung ein. Bei Herausforderungen wie zurückgehenden Spielerzahlen und der Suche nach Trainern geht Jonas kreativ neue Wege. Er kooperiert mit anderen Vereinen, ermöglicht Gastspielermöglichkeiten für Jugendliche und sorgt dabei stets für feste Ansprechpartner aus der SGM. Nebenbei organisiert der 30-Jährige zweimal jährlich Spieltage für die Bambinis und F-Junioren, bei denen er mit Zuverlässigkeit und einem Auge für Details für einen reibungslosen Ablauf sorgt.

Bezirk Zollern: Matthias Grathwol ist seit seinem FSJ in der Saison 2020/21 bei der SpVgg Leidringen als Jugendtrainer aktiv. In den letzten vier Jahren hat der 22-Jährige die Bambinis, die D-Jugend, die C-Juniorinnen und seit der vorletzten Saison die B-Jugend trainiert. Als aktiver Spieler im Verein brennt er für seine ehrenamtliche Tätigkeit und strebt danach, stets das Beste aus sich und seinen Spielern herauszuholen. Matthias überzeugt durch gut vorbereitete Trainings, moderne Ansätze und kontinuierliche Weiterbildung über Schulungen und Recherchen. Er ist bei den Jugendlichen sehr beliebt und dient als absolutes Vorbild, das die Werte des Vereins lebt und weitervermittelt.

Wir gratulieren allen Fußballhelden zur wohlverdienten Anerkennung und bedanken uns für ihren unermüdlichen Einsatz. Ihr Engagement ist ein wichtiger Baustein für die positive Entwicklung unserer Vereine und unseres Sports. Wir sind stolz, solche Vorbilder in unseren Reihen zu haben!

Ansprechpartnerin

Katja Wöhrle
Hauptamtliche Verbandsmitarbeiterin

Tel: 0711/22764-38

E-Mail: k.woehrle@wuerttfv.de