Einmal Spanien und zurück? Unsere jungen Fußballhelden haben es sich verdient!

Jung, talentiert und voller Leidenschaft. Was unsere frisch prämierten Fußballheld*innen in ihren Vereinen leisten, ist beeindruckend. 16 junge Erwachsene aus dem Verbandsgebiet zwischen 18 und 30 Jahren wurden unlängst für ihr Engagement in den vergangenen drei Jahren ausgezeichnet.

Der Förderpreis „Fußballhelden“ richtet sich als Teil der DFB-Aktion Ehrenamt in Ergänzung zum DFB-Ehrenamtspreis speziell an junge Ehrenamtliche. Für unsere Gewinner*innen geht´s im Mai auf eine fünftätige Fußball-Bildungsreise ins spanische Santa Susanna. Durchgeführt wird das Projekt gemeinsam von wfv- und DFB-Kooperationspartner KOMM MIT. Die gemeinnützige Gesellschaft richtet bereits seit über 35 Jahren europaweit internationale Turniere und Bildungsreisen aus.

Wir gratulieren unseren wfv-Fußballheld*innen herzlich und bedanken uns für ihr außergewöhnliches Engagement! Eine Übersicht aller aktuellen Fußballhelden gibt´s hier.

Unsere Fußballheld*innen

Bezirk Böblingen/Calw – Christian Rehm (Spvgg Oberschwandorf): Als Bambini-Trainer kümmert sich der 24-jährige Christian Rehm bei der Spvgg Oberschwandorf nicht nur auf dem Rasen um seine Kicker, sondern nimmt auch alles in Angriff, was abseits des Grüns erledigt werden muss. Er besucht Staffeltage, organisiert Spieltage sowie Veranstaltungen und rührt im Ort die Werbetrommel für den Jugendfußball. Parallel macht der angehende Erzieher seinen Trainerschein an der Sportschule in Ruit. Ein „extremes“ Engagement, wie Oberschwandorfs Vorsitzender Martin Bessey in der Bewerbung klarstellt.

Bezirk Stuttgart – Carlos Dittmar (FSV Waldebene Stuttgart Ost): Egal ob Sommercamp, „Train your Kids“ oder Renovierungsaktionen – Carlos Dittmar ist als junger Ehrenamtlicher immer mittendrin, wenn sich beim FSV Waldebene Stuttgart Ost etwas tut. Der 21-Jährige übernimmt empathisch, kompetent und freundlich Verantwortung für Kinder und Jugendliche, bei denen er sich großer Beliebtheit erfreut. Der lizenzierte Jugendtrainer trainiert die U19 in der Regionenstaffel. Als Kapitän der U23 war er zudem maßgeblich am Aufstieg seiner Mannschaft beteiligt. „Sein Auftreten, sein Umgang mit Kindern und Jugendlichen sowie sein Engagement sind vorbildlich“, verdeutlichte Sven Willing in seinem Vorschlag.

Bezirk Neckar/Fils – Louisa Stier (TV Neidlingen): Mit 18 Jahren ist Louisa Stier die jüngste Fußballheldin der aktuellen Preisträgerinnen. Die Neidlingerin sei „ein absoluter Fußball-Wirbelwind“, heißt es in ihrer Nominierung. Mit täglichen Challenges hat sie den Fußballnachwuchs des TVN während der Corona-Pandemie auf Trab und bei Laune gehalten. Louisa liebt und lebt den Fußballsport, bildet sich kontinuierlich fort, vertritt Werte wie Fairness und Respekt und geht somit als absolutes Vorbild voran. Für ihr schier unglaubliches Engagement hat Louisa bereits zahlreiche Auszeichnungen eingeheimst. Der vermutlich Wichtigste bleibt jedoch der Titel „Beste Trainerin der Welt“, den ihr die Neidlinger Nachwuchskicker*innen immer wieder zuschreiben.

Bezirk Unterland – Orcun Poslu (SC Abstatt): Erst als Jugendspieler, dann im Aktivenbereich: Orcun Poslu ist seit Jahren fester Bestandteil der SCA-Fußballer. Seit drei Jahren betreut er zudem die A-Junioren der Spielgemeinschaft ABI (SC Abstatt, TGV Eintracht Beilstein, SC Ilsfeld). Zudem hat der 27-Jährige vor vier Jahren den Jugendleiterposten übernommen. In seiner Funktion ist er nicht nur für die Koordination der Kinder- und Jugendarbeit des SC Abstatt zuständig, er betreut auch selbst die Bambini und F-Junioren, zudem hilft er bei den E-Junioren aus. „Orcun ist gradlinig und mit vollem Herzen bei der Sache. Er ist in jeder Hinsicht absolut zuverlässig“, lobt Martin Kimmig. Die Aktivitätenliste von Orcun lässt sich beliebig fortführen: Er ist Organisator von Kinderspielfesten, Schiedsrichter, Mitglied im ABI-Rat sowie Vorstand im ABI – Kinder- und Jugendfußball e.V. Hut ab für diese Umtriebigkeit!

Bezirk Nördlicher Schwarzwald – Jule Wahr (SV Huzenbach): Jule Wahr ist eine Pionierin: Beim SV Huzenbach ist sie die erste und bisher einzige Jugendtrainerin. Gleichzeitig zu ihrem Engagement als Trainerin der E-Junioren kickt sie selbst aktiv bei den Frauen des SV Musbach. Die E-Juniorinnen des SVH schauen zu Jule auf und eifern ihr als Vorbild und Leistungsträgerin nach. „Durch ihre jahrelange Fußballerfahrung ist sie eine Bereicherung für unseren Verein“, heißt es in der Nominierung der 21-Jährigen, deren Auszeichnung dem Nachwuchs beim SV Huzenbach Motivation verleiht, sich ebenfalls im Verein zu engagieren.

Bezirk Donau – Matthias Hänle (FC Marchtal): Mit fünf Jahren startete Matthias Hänle seine Fußballkarriere als Jugendspieler beim FC Marchtal. Mit 19 schaffte er dann den Sprung zu den Aktiven, zeitgleich übernahm er das Amt des Pressewarts im Verein. Seit 2017 unterstützt er den Verein – mit Unterbrechungen – zusätzlich als Jugendtrainer, seit dem vergangenen Jahr fungiert er außerdem als Jugendleiter. Eine stolze Palette an Ämtern für einen 27-Jährigen – Respekt und tausend Dank!

Bezirk Riß – Daniel Wenger (SV Steinhausen-Rottum): Die D- sowie C-Junioren des SV Steinhausen-Rottum haben es gut: Daniel Wenger verwöhnt die Nachwuchskicker mit akribisch geplanten Trainingseinheiten und organisiert auch das eine oder andere Teamevent. Nebenbei treibt er seine Schiedsrichter-Karriere voran und kickt auch noch selbst aktiv. „Jede freie Minute wird von ihm mit einer Selbstverständlichkeit in den Jugendfußball investiert“, beschreibt Johannes Lehmann, der den 21-Jährigen als Fußballheld vorgeschlagen hat. Übrigens ist Daniel auch Leiter der Skiabteilung des Vereins und engagierte sich als Jugendvertreter im Ausschuss des SV Steinhausen-Rottum.

Bezirk Bodensee – Florian Veit (TSV Fischbach-Friedrichshafen): Beim jährlichen Jugendturnier der Fischbacher Spielgemeinschaft ist auf einen gewiss Verlass: Florian Veit. Der 22-Jährige bringt sich außerdem seit zwei Jahren mit großem Engagement beim Training der F-Jugend ein. Um den Kindern ein qualifiziertes Training zu bieten, hat das Kindertrainer-Zertifikat absolviert und strebt die Trainer-C-Lizenz an. Abseits des Rasens entwickelt er eine Web-App zur Trainingsplanung und -organisationen. Außerdem war er maßgeblich an einem Werbeclip zur Gewinnung von Jugendtrainern beteiligt. Die Attribute von Florian Veit: Verlässlichkeit, hohes Engagement, Eigeninitiative und Hilfsbereitschaft.

Bezirk Donau/Iller – Lukas Aust (SV Nersingen): Zarte 18 Jahre jung ist Lukas Aust – damit ist er der jüngste wfv-Fußballheld im Jahr 2022. Umso beeindruckender liest sich, was Lukas bereits beim SV Nersingen bewegt. Er ist bereits im dritten Jahr Jugendtrainer und schnürt die Kickschuhe bei den Aktiven, obwohl er noch für die A-Junioren spielberechtigt wäre. „Lukas packt bei jeder Gelegenheit in unserem Verein mit an“, heißt es in seiner Nominierung. Ob Feste und Veranstaltungen, Altpapiersammlung oder das Reinigen von Kanalschächten der Gemeindeverwaltung – Lukas sorgt mit seinem Kumpel dafür, dass es in der Mannschaftskasse klingelt.

Bezirk Alb – Melina Klinger (TSV Lustnau): Erst vor drei Jahren ist Melina Klinger aus Frankfurt nach Tübingen gezogen. Innerhalb kurzer Zeit hat sie sich in der Frauenmannschaft des TSV Lustnau etabliert und bringt sich mit Leib und Seele im Verein ein. Sie trainiert die F- und E-Junioren, stellt einmal pro Woche ein Torwarttraining für die C- bis A-Jugendlichen auf die Beine und hat bereits mit der Trainer-B-Lizenz begonnen. Als ob das nicht reichen würde, ist Melina seit einigen Monaten Schiedsrichterin. Wenn es die 24-Jährige irgendwann zurück in die hessische Heimat zieht, wird man sie beim TSV Lustnau schmerzlich vermissen!

Bezirk Zollern – Andre Witt (TSV Benzingen): Andre Witt zählt mit seinen 21 Jahren bereits zu den langjährigen Jugendtrainern des TSV Benzingen. Er fand über ein Schülerpraktikum als 15-Jähriger in die Trainerrolle, leitete zunächst bei den Bambinis einige Trainingseinheiten und blieb dem TSV als Jugendtrainer bis heute treu. „Andre ist immer sehr zuverlässig. Durch seine ausgeglichene und angenehme Art kommt er bei den Kindern sehr gut an“, heißt es im Vorschlag. Selbst läuft er bereits seit dem Kindesalter für den Verein auf.

Bezirk Rems/Murr – Marcel Belz (SG Sonnenhof Großaspach): Für seine positive Energie, sein Herzblut und seine Leidenschaft ist Marcel Belz bei der SG Sonnenhof Großaspach bekannt. Er setzt sich aktiv für Schwächere ein und sorgt dafür, dass die Werte des Vereins im Alltag gelegt werden. Seit Saisonbeginn ist der 28-Jährige  als Teamkoordinator beim Dorfklub tätig.

Bezirk Schwarzwald – Fabian Sekinger (SV Mariazell): Als stellvertretender Fußball-Jugendleiter unterstützt Fabian Sekinger den Mariazeller Fußballnachwuchs tatkräftig. Seit sieben Jahren ist der 30-Jährige bereits ehrenamtlich beim Sportverein tätig. Die aufwändige Organisation des Spielbetriebes inklusive Koordination innerhalb der Spielgemeinschaft mit mehreren Vereinen sowie laufende Besetzung der Trainer- und Betreuerposten meistert Fabian Sekinger mit Bravour. Er unterstützt im Vereinsausschuss sowie bei der Sportplatzpflege, trägt die Organisation des beliebten Fußball-Hallenturniers um den „Kings-Cup“ und bringt sich stets mit seinen Ideen ein, um den SV Mariazell weiterentwickeln.

Bezirk Enz/Murr – Jennifer Klein (TV Aldingen): Mit gerade einmal 21 Jahren trieb Jennifer Klein den Aufbau des Mädchenfußballs beim TV Aldingen maßgeblich voran. Mit gemeinsamen Kräften gelang es zur Saison 2021/22 quasi aus dem Stand heraus, erstmalig eine Mädchenfußballabteilung aus dem Boden zu stampfen. In der Auftaktsaison umfasste diese bereits 90 fußballbegeisterte Mädchen in insgesamt sechs Mannschaften. Jennifer Klein erfüllte gleich mehrere Funktionen: Sie trainierte mehrere Mannschaften, rekrutierte Spielerinnen und organisierte Teamevents und Veranstaltungen wie das „GirlsCamp“. In der Nominierung ist von einem „historischen Meilenstein“ die Rede, der ohne das Engagement von „Jenny“ und ihren Mitstreiterinnen undenkbar gewesen wäre. Heute unterstützt sie Jugendleiter Oliver Braun als dessen Stellvertreterin im Mädchenbereich und im Vereinsrat und ist Teil des Mannschaftsrat der Frauen.

Bezirk Ostwürttemberg – Paul Stich (SG Bettringen): In der Landesliga geht Paul Stich als fairer Leistungsträger voran, für die Kinder und Jugendlichen im Verein ist er Vorbild. Im Rahmen seines FSJ hat er die Kooperation des Vereins mit der Uhlandschule geprägt und außerdem Fördertraining gegeben. Bei Veranstaltungen der Fußballjugend packt der 24-Jährige stets mit an und ist Ansprechpartner für die Jugendlichen sowie deren Eltern.

Sonderpreis Mädchenfußball – Jana Klein (SV Horrheim): Mit ihren 22 Jahren gehört Jana Klein beim SV Horrheim zwar längst nicht zum alten Eisen, wohl aber zu den etablierten und erfahrenen Kräften. Im Juli 2014 feierte sie bereits ihr Debüt in der Frauenmannschaft, seit 2017 trainiert sie zudem die C-Juniorinnen des SVH. Im Mai dieses Jahres übernahm sie zusätzlich die Führung der Bar- und Bewirtungskasse des Vereins. Wie bei all dem noch Zeit für ihr Studium und ihr Pferd bleibt, ist Markus Messirek, der Jana vorgeschlagen hat, schleierhaft. Fakt ist: Jana Klein ist eine Wucht! Für ihr Engagement wurde sie von der Jury mit dem Sonderpreis im Bereich Mädchenfußball ausgezeichnet.

Ansprechpartnerin

Katja Wöhrle
Hauptamtliche Verbandsmitarbeiterin

Tel: 0711/22764-38

E-Mail: k.woehrle@wuerttfv.de