Abstimmung zum Fairplay-Monatssieger: Wer macht den Jahresauftakt?

BLEIB FAIR

Abstimmung zum Fairplay-Monatssieger: Wer macht den Jahresauftakt?

Lukas Rehm, Jake Grobler, Florian Sailer und Kamran Yahyaijan. So heißen die vier BLEIB FAIR-Monatssieger, die im bisherigen Saisonverlauf mit starkem Fairplay überzeugt haben. Insgesamt 90 Meldungen über faires Verhalten sind bis dato in der Saison 2023/24 eingegangen und wurden im Rahmen der Kampagne BLEIB FAIR aufgenommen und honoriert. Ein Rekordwert!

In den kommenden Wochen spitzt sich die Saison zu. Die einen träumen vom Meistertitel und Aufstieg, die anderen kämpfen um den Klassenerhalt. Umso bemerkenswerter ist Fairplay, wenn es um etwas geht, in engen Spielen, deren Ausgang Konsequenzen für die eine oder andere Mannschaft hat. Wir sind gespannt!

Den Jahresauftakt machen Bastian Joas vom TSV Weilimdorf, Philipp Heidenreich vom SV Salamander Kornwestheim und Gabriel Friedrich vom SV Asselfingen. Alle drei haben zum Jahresstart vorbildliches Verhalten an den Tag gelegt und stehen zur Abstimmung um den BLEIB FAIR Monatssieger im März 2024!

Hier geht´s zur Abstimmung.

Aktion 1: Bastian Joas (TSV Weilimdorf)

Zum Jahresauftakt in der Landesliga 2 empfing der TSGV Waldstetten den TSV Weilimdorf. Die Stuttgarter logierten zwar im Tabellenmittelfeld, der Rückstand auf den zweiten Platz betrug jedoch lediglich sechs Punkte. Nach 28 Minuten stand es 1:0 für die Gäste aus Weilimdorf, als der Schiedsrichter ein Foul im Strafraum an Bastian Joas ahndete. Die Konsequenz: Elfmeter für Weilimdorf, die Chance auf das 2:0 – ein wichtiger Schritt in Richtung Sieg. „Der Spieler ist proaktiv auf mich zugekommen und hat mir gesagt, dass es kein Elfmeter ist“, schildert Schiedsrichter Anes Ramic, was anschließend passierte. Der Unparteiische revidierte seine Entscheidung aufgrund der Aussage von Bastian Joas und setzte das Spiel mit Schiedsrichterball fort. Weilimdorf gewann die Partie am Ende trotzdem mit 2:0.

Aktion 2: Philipp Heidenreich (SV Salamander Kornwestheim)

Im Kreisligaspiel zwischen dem TSV Grünbühl II und dem SV Salamander Kornwestheim II wurde Fairplay von Philipp Heidenreich großgeschrieben. In der 31. Minute eröffnete sich für den SV Salamander Kornwestheim eine Kontermöglichkeit. Dabei grätschte ein Grünbühler Spieler seitlich in seinen Gegner, scheinbar mit offener Sohle an der Wade. Der Schiedsrichter wollte dem Übeltäter die Rote Karte zeigen. Jedoch änderte er seine Einschätzung nach Rücksprache mit dem gefoulten Philipp Heidenreich, der seinen Gegner in Schutz nahm und den Kontakt relativierte. Der Spieler des TSV Grünbühl sah nur Gelb und spiele die Partie zu Ende.

Aktion 3: Gabriel Friedrich (SV Asselfingen)

In der Bezirksliga Donau/Iller empfing der SV Asselfingen die TSG Söflingen Ende März zum Kellerduell. Nach rund zehn Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz. Gabriel Friedrich hatte zum 1:0 für die Hausherren getroffen. Doch die Gäste protestierten, woraufhin sich Schiedsrichter Marc Rother auf dem Weg zum Anstoß mit dem Torschützen unterhielt. Dieser gab zu, den Ball regelwidrig mit der Hand gespielt zu haben, was der Schiedsrichter aus seiner Perspektive nicht sehen konnte. Das Tor wurde daraufhin annulliert. „Das verdient Respekt“, huldigte der Referee dem Fairplay. Kurz vor der Halbzeit traf Gabriel Friedrich dann regelkonform zur Führung, sein Team gewann mit 2:1 und sammelte wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Hier geht´s zur Abstimmung.

Ansprechpartner

Arne Bauer
Hauptamtlicher Verbandsmitarbeiter

Tel: 0711/22764-48

E-Mail: a.bauer@wuerttfv.de